Für die Seniorenresidenzen gibt es keine eindeutige Definition. Sie gilt aber als die gehobene Form des betreuten Wohnens. Residenzen sind eher mit einem Hotel als mit einem Altenheim vergleichbar. Sie bieten neben Appartement und Wohnungen mit Kochgelegenheit oder eigener Küche auch Suiten an. Die Bewohner leben in ihrer privaten Wohnung mit eigenen Möbeln und Erinnerungsstücken. Auch Haustiere sind häufig kein Problem.

Ein umfassendes Dienstleistungspaket ist bereits im Grundpreis enthalten. Die Senioren bezahlen keine Miete, sondern einen Pensionspreis für Wohnen, Speisen, Service & Betreuung und können weitere Wahlleistungen wie Hauswirtschafts- und Handwerkerdienste, Catering aber auch Betreuung abrufen.Die Seniorenresidenzen verfügen über hochwertige Gemeinschaftseinrichtungen und bieten umfangreiche Veranstaltungs- und Kulturangebote an. Meist gibt es einen hauseigenen ambulanten Pflegedienst. Bei geringerer Pflegebedürftigkeit kann der Bewohner in aller Regel in seinem Wohnumfeld verbleiben. Bei schwerer Pflegebedürftigkeit besteht hingegen häufig die Möglichkeit zum Umzug auf eine Pflegestation.

Residenzen bieten die Gewissheit, immer gut umsorgt zu sein. Je nach Bedarf können umfangreiche Betreuungs- und Pflegedienstleistungen in Anspruch genommen werden. Allerdings hat dieser Luxus auch seinen Preis.

Da Seniorenresidenzen unter das Heimgesetz fallen, gibt es auch hier Qualitätskontrollen durch die Heimaufsicht und Mitwirkung durch einen Heimbeirat.

Zurück