Das Service Wohnen ist eine Wohnform, die zum einen die Selbständigkeit und Individualität der Bewohner unterstützt und zum anderen die Gewissheit einer 24stündigen Notrufmöglichkeit bietet und Hilfe im Bedarfsfall ermöglicht.

Der Grundgedanke des Service Wohnens ist, dass ältere Menschen eine Wohnung anmieten, die sie ihren eigenen Vorstellungen und Wünschen entsprechend einrichten. Sie bringen ihre eigenen Möbel mit, führen Ihren Haushalt selbst und zwar so, wie sie es gewohnt sind und sich dabei wohl fühlen. Der Alltag wird eigenständig und selbst bestimmt gestaltet.

Das Leben läuft wie gewohnt weiter. Nur mit der Sicherheit, dass 24 Stunden täglich jemand für Notfälle im Haus und im Bedarfsfall innerhalb kürzester Zeit in der Wohnung ist. Als Ergänzung bzw. Unterstützung können professionelle Serviceleistungen in Anspruch genommen werden. Diese Leistungen reichen von hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, über Betreuungsangebote bis hin zu Verpflegungsmöglichkeiten.

Die Wohnungen, die in aller Regel für ein bzw. zwei Personen ausgerichtet sind, sind barrierefrei und behindertengerecht gestaltet und daher auch für Rollstuhlfahrer geeignet. In den meisten Fällen besteht eine räumliche Anbindung an eine vollstationäre Einrichtung, die den Senioren die Teilnahme an weiteren Angeboten ermöglicht.

Die Nutzer des Service Wohnens genießen den Vorteil, dass sie alleine Wohnen und dennoch in einer Gemeinschaft leben. In ihren Wohnungen haben die Senioren Rückzugsmöglichkeiten und können somit ihre Privatsphäre wahren. Durch die Angebotspalette der angeschlossenen Einrichtung können sie zugleich Kontaktfördernde Angebote wahrnehmen und somit ihren gesellschaftlichen Bedürfnissen nachgehen.

Zurück