Rheuma-Medikamente sollten auch auf Reisen gekühlt werden

01 August 2013

Rheumatiker sollten bei der Mitnahme ihrer Medikamente in den Urlaub unbedingt auf ausreichende Kühlung achten. Bei den sogenannten Biologika sei eine Kühltasche empfehlenswert. Dabei sollte die optimale Temperatur zwischen zwei und acht Grad Celsius liegen, erläutert Edmund Edelmann vom Berufsverband Deutscher Rheumatologen und praktizierender Rheumatologe in einer fachärztlichen Gemeinschaftspraxis in Bad Aibling.

Zudem gehöre die Kühltasche auf Flugreisen unbedingt mit ins Handgepäck. “Im Laderaum eines Flugzeugs kann es nämlich leicht zu Temperaturabfällen unter zwei Grad Celsius kommen, die Brüche in den empfindlichen Weinwegspritzen verursachen können, so dass diese anschließend nicht mehr für die Injektion geeignet sind“, so Rheumatologe Edelmann.

Bislang gibt es nur eine Ausnahme unter den Biologika. „Ein TNF-alpha-Präparat bietet den Vorteil, dass es für einen einmaligen Zeitraum von bis zu vier Wochen bis maximal 25 Grad Celsius aufbewahrt werden kann“. Anschließend darf es jedoch nicht mehr gekühlt werden und vorhandene Restbestände müssen mit Ablauf dieser Frist vernichtet werden.

 

 

Mehr Informationen

Zurück