Zahnersatz und Zahnimplantate für Senioren

15 Mai 2015

Fotolia 61919251 MEin vollständiges Gebiss und schöne und gepflegte Zähne auch im hohen Alter – das ist der Wunsch vieler Menschen. Senioren leiden jedoch zunehmend unter Parodontose, die die Hauptursache für lockere Zähne und Zahnverlust im Alter ist. Dabei stellt Zahnverlust für die Betroffenen nicht nur eine große psychische Belastung dar.

Auch aus medizinischer Sicht ist das Schließen großer Zahnlücken notwendig, um dauerhaften Veränderungen am Kiefer entgegenzuwirken. Zahnersatz muss dabei angenehm zu tragen, unkompliziert und erweiterbar, robust, gut verträglich und ästhetisch sein.

 

Herausnehmbar oder fest verschraubt – Die Arten von Zahnersatz

Bei Zahnersatz für Senioren kann generell zwischen einer herausnehmbaren Prothese und einem festsitzenden Implantat unterschieden werden. Gegenüber dem traditionellen Bild des Gebisses im Wasserglas handelt es sich bei einem Zahnimplantat um eine fest im Kieferknochen verschraubte künstliche Zahnwurzel, auf der eine Implantatkrone angebracht wird. Während locker eingesetzte, häufig nur aufgeklebte Prothesen den Nachteil haben, dass sie beim Kauen und Sprechen verrutschen können, bietet ein Zahnimplantat den Vorteil der sicheren Verankerung im Kiefer. Der Einsatz eines Implantats bedingt somit nicht nur zu eine erhöhte Kau- und Sprecheffizienz, sondern auch eine längere Haltbarkeit und einen verbesserten Tragekomfort. Zudem kann ein Zahnimplantat auch die Grundlage für eine herausnehmbare Prothese bilden.

 

Stabil und ästhetisch zugleich – Zahnimplantate aus Keramik

Damit ein Zahnimplantat möglichst lange hält, muss es aus robustem Material bestehen, das gleichzeitig sehr gut verträglich ist. Als Alternative zu klassischen Schrauben aus Titan haben sich vor allem Zahnimplantate aus Keramik bewährt, da sie eine gute Bioverträglichkeit aufweisen und damit auch bei Allergiepatienten verwendet werden können. Durch die natürliche Färbung werden Keramikimplantate bevorzugt auch im Frontzahnbereich eingesetzt, um ein ästhetisches Gesamtbild zu erzeugen.

Neben der Wahl des Materials spielt auch die Implantatpflege eine entscheidende Rolle, um möglichst lange Freude am neu gewonnenen Gebiss zu haben. So ist nicht nur die tägliche Mundhygiene mit Zahnbürste, Zahnseide und Mundwasser essentiell, auch die halbjährliche Durchführung einer professionellen Zahnreinigung ist für einen dauerhaften Implantaterhalt dringend anzuraten.

 

Rechtzeitige Information lohnt sich – Die Finanzierung eines Implantats

Die Höhe der Kosten für ein Zahnimplantat kann nicht pauschal bestimmt werden, da diese von zahlreichen Einzelfaktoren abhängig ist. So spielen Implantatgröße, eingesetztes Material und Dauer der zahnmedizinischen Behandlung eine erhebliche Rolle bei der Bestimmung der Kosten für ein Zahnimplantat. Da der Einsatz eines Zahnimplantats eine reine Privatleistung ist, lohnt es sich, sich rechtzeitig mit dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung auseinanderzusetzen.

 

 

Mehr Informationen

Zurück