Die Hausapotheke im Herbst

21 September 2016

Fotolia 76604935 MDer Wind weht kühler, die Blätter werden bunt. Der Herbst ist wieder da. Für viele Menschen bedeutet das den Griff zum Taschentuch, denn die vielen kleinen Krankheiten der dunklen Jahreszeit stellen sich ein. Die Statistik besagt, dass Erwachsene bis zu vier Mal im Jahr erkältet sind, Kinder gar bis zu acht Mal. Eine gut sortierte Hausapotheke hilft, alles zu überstehen.

Gegen Erkältungen vorbeugen

Zu den klassischen Beschwerden zählen Heiserkeit, Halsschmerzen, Husten und eine verstopfte Nase. Leichte depressive Verstimmungen können ebenfalls die kürzer werdenden Tage erschweren. Betroffene sollten sich bei ersten Anzeichen von Erkältungen vom Apotheker des Vertrauens beraten lassen. Sind die Symptome schwerer, hilft nur noch der Gang zum Arzt.

Bei allen genannten Beeinträchtigungen beugen viel Bewegung an der frischen Luft und Sport wirkungsvoll vor. Dabei ist auf langsames Tempo zu beachten. Nach einer ausgedehnten Wanderung oder der Radtour bringt der Saunagang neue Kräfte.

Vitaminreiche Kost lockert den Speiseplan auf, gerade im Herbst bietet Mutter Natur eine riesigen Obst- und Gemüseauswahl, die zudem frisch aus der Region bezogen werden kann. Fachleute nennen unter den Top Ten zum Beispiel Möhren, Staudensellerie, Rote Beete, Kartoffeln, Grüne Bohnen und Blumenkohl. Stress sollte unbedingt vermieden werden, denn er ist für den Körper in der Regel unvorteilhaft.

Wenn man sich in der dunklen Jahreszeit müde und angeschlagen fühlt, bringt eine Pause neue Kraft. Die trockene Raumluft in vielen Wohnungen macht den Menschen zu schaffen. Eine Stoßlüftung hilft, um die verbrauchte Luft auszutauschen, zuckerfreie Getränke spenden Feuchte für Schleimhäufte und Haut. Weiterhin lauern an allen Gegenständen, die Menschen berühren, Krankheitskeine, an Türklinken, Einkaufswagen oder am Telefon. Das Waschen der Hände mindert Übertragungsrisiken.

Die Hausapotheke kontrollieren

Zu Beginn des Herbstes ist eine Kontrolle der Hausapotheke angesagt. Welche Mittel sind noch da, bei welchen ist das Haltbarkeitsdatum abgelaufen, was wird für die kommende Saison benötigt? Nicht mehr verwendbare Arzneimittel können im Hausmüll entsorgt werden. Der Apotheker berät umfassend, welche Mittel in die herbstliche Hausapotheke gehören. Zur Bestimmung des Krankheitszustandes ist ein Fieberthermometer hilfreich, Wirkstoffe zum Inhalieren oder Einreiben sind eine wirkungsvolle Ergänzung zu Medikamenten. Mit ihnen können Dampfbäder gemacht werden, die oft schon Linderung bringen.

 

Nachfolgend sind einige Mittel aufgeführt, die in die herbstliche Hausapotheke gehören.

 

Für die ersten Anzeichen einer Erkältung

  • Tabletten gegen Halsschmerzen
  • Schleimlösetabletten bei Nasennebenhöhlenentzündung und Bronchitis
  • Hustentropfen oder Sagt gegen Reizhusten

 

Bei Erkältungsanzeichen

  • Säfte gegen Erkältung
  • Nasenspray
  • Vitamingranulate und Tropfen
  • Tabletten für Glieder- und Kopfschmerzen
Zurück