Nachlassende Gedächtnisschwäche im Alter vermeiden

21 Oktober 2016

Fotolia 80327224 MDa die Nervenzellen des Gehirns ständig im Einsatz sind, müssen diese fortlaufend mit Energie versorgt werden, damit sie leistungsfähig bleiben. Allerdings geht den Zellen im Laufe des Lebens die Kraft aus und sie werden nicht mehr so gut mit der benötigten Energie versorgt. Dieser Prozess beginnt oft schon ab dem 30. Lebensjahr, wird bei vielen aber erst ab Mitte 50 spürbar.

Dann ist die Folge, dass sich die Übertragung der Informationen zwischen den Nervenzellen verlangsamt und die Merkfähigkeit deutlich nachlässt. Ein gezieltes Gehirntraining kann helfen, die bestehenden Verbindungen zwischen Nervenzellen des Gehirns zu stärken und zu erhalten. Ein funktionierender Stoffwechsel sowie ausreichende Beschäftigung des Gehirns hilft dabei, das Gedächtnis zu stärken.

 

 

Nahrungs- und Ergänzungsmittel zur Steigerung der Gehirntätigkeit

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist auch für das Gehirn unerlässlich. Denn so werden nicht nur die „grauen Zellen“ mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, sondern auch der Darm gesund gehalten. Denn Darm und Gehirn sind eng mit einander verknüpft – wenn eines der Organe krank wird, leidet meist auch das andere.

Dennoch gibt es Mittel, mit denen die Ernährung ergänzt und die Leistungsfähigkeit des Gehirns verbessert werden kann.

DHA steht für Docosahexaen-Säure, eine Omega 3-Fettsäure, die ein grundlegender Bestandteil aller Nervenzellen ist. In Lebensmitteln ist sie vor allem in Meeresfischen und Algen enthalten. Allerdings ist der Verzehr von Meeresfischen nicht mehr ratsam, da die Weltmeere extrem toxisch belastet sind. Zu empfehlen ist daher DHA, welches aus gezüchteten Süßwasseralgen gewonnen wurde.

Präparate mit B-Vitaminen sind optimal für die Nerven. Sie übertragen Impulse von einer Nervenzelle zur anderen. Auch können sie die Erneuerung geschädigter Nerven aktivieren.

Das Vitamin D3 hat eine Schutzfunktion für die Nervenzellen des Gehirns. Normalerweise kann der Körper das für ihn so wichtige Vitamin selbst produzieren, da das über die Haut aufgenommene Sonnenlicht im Körper in Vitamin D3 umgewandelt wird. Vitamin D3-Mangel zeigt sich durch nachlassende Gehirnleistung, schlechte Stimmung sowie fehlendem Antrieb. Krankheiten wie Alzheimer, Demenz, Parkinson sowie ADHS bei Kindern werden mit Vitamin D3-Mangel in Verbindung gebracht.

Auch Krillöl unterstützt die Gehirnleistung. Dieses Öl wird aus kleinen garnelenartigen Krebstieren gewonnen, die in den Gewässern der Antarktis leben. Krillöl ist anderen Fischölen in seiner Qualität weit überlegen und enthält hohe Anteile von Omega 3-Fettsäuren.

Wirksame Mittel zur Gedächtnisstärkung gibt es in Online Apotheke oder beim Apotheker des Vertrauens.

 

 

Ein regelmäßiger Tagesablauf hilft dem Gehirn

Neben einer ausgewogenen Ernährung darf das ausreichende Trinken nicht vergessen werden. Zwei bis drei Liter Wasser ist die empfohlene Trinkmenge pro Tag für einen Erwachsenen. Die richtigen Lichtverhältnisse steigern ebenfalls die Konzentrationsfähigkeit. Täglich Sport zu treiben ist auch im Alter wichtig, regelmäßige Bewegung steigert die Hirntätigkeit und hilft beim Denken.

Pausen und die innere Balance sind ebenfalls wichtige Aspekte, um sich konzentrieren zu können. Pausen sollten bewusst in den Tag eingebaut werden, um ausgeglichener zu sein. Konzentrationsübungen können zur Steigerung der Gedächtnisleistung durchgeführt werden, dabei können die Übungen leicht gesteigert werden. Dadurch kann der Grundstein zu eine Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit gelegt werden. Konzentration, Merkfähigkeit sowie Aufmerksamkeit können verbessert werden.

Zurück