Keineswegs ignorieren: Auf Post von der GEZ unbedingt antworten

21 Mai 2018

Pixabay tv 627876 1280Generell müssen alle Haushalte den Rundfunkbeitrag zahlen. Doch viele weigern sich. Um Nichtzahlern auf der Spur zu kommen, gleicht der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio deshalb seine Daten mit denen der Einwohnermeldeämter ab.

Dies geschieht in den nächsten Monaten. Es ist der erste Meldedatenabgleich seit 2013. Seinerzeit wurde der neue Rundfunkbeitrag eingeführt und löste damit die bisherige GEZ-Gebühr ab. Am Stichtag, den 06. Mai 2018 wurde der Datenbestand der Einwohnermeldeämter eingefroren und an die Kölner Einrichtung übertragen. Übermittelt wurden die Informationen über alle Frauen und Männer, die volljährig und in Deutschlang gemeldet sind.

Wie der Beitragsservice auf seiner Homepage schreibt, gehören dazu der Vor- und der Familienname, der Familienstand, das Geburtsdatum, die aktuelle und die vorherige Adresse sowie das Datum des Einzugs oder das Sterbedatum. Einen Einblick in das Register der Einwohnermeldeämter bleibt dem Beitragsservice jedoch verwehrt.

Obige Angaben wird der Beitragsservice des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in den nächsten Wochen mit seinen eigenen Informationen abgleichen. Alle Personen, denen dabei kein Beitragskonto zugewiesen werden kann, werden daraufhin ein Schreiben der Einzugszentrale erhalten.

Der Beitragsservice weist auf seiner Website ausdrücklich darauf hin, dass es im Interesse jedes Einzelnen liegt, auf dieses Schreiben zu antworten. Wer auf den Brief nicht reagiert, wird vom Beitragsservice rückwirkend zum Datum des Einzugs in die Wohnung bzw. Haus angemeldet – auch wenn der Haushalt bereits die Rundfunkgebühr bereits entrichtet. Dies geschieht automatisch.

Aller Voraussicht nach werden die ersten Schreiben vom Beitragsservice im Juli 2018 versendet. Die gute Nachricht: Wenn ein Bewohner des Haushalts die Rundfunkgebühr bereits entrichtet, besteht zwar keine Beitragspflicht, aber dieser Sachverhalt muss dem Beitragsservice in einem Antwortschreiben mitgeteilt werden.

 

Mehr Informationen

Zurück