Dickflüssige Säfte und Smoothies für Menschen mit Demenz

11 Februar 2020

Pixabay smoothies 3809509 1920Demenzpatienten haben oft klare Vorstellungen davon, was sie essen und trinken möchten. Allerdings können sie ihre Vorlieben oftmals nicht mehr so gut mitteilen.

Menschen mit Demenz vergessen häufig das Trinken und reagieren auf unbekannte Geschmackserlebnisse skeptisch. Doch Flüssigkeitsmangel, auch Dehydration genannt, kann schnell zu schweren gesundheitlichen Problemen wie zum Beispiel, Kreislaufprobleme, allgemeine Schwäche, Benommenheit bis hin zu Verwirrtheit führen und im schlimmsten Fall sogar tödlich enden.

Umso wichtiger ist es, dass pflegende Angehörige bei Einkauf und Darreichung von Getränken einiges beachten. Zunächst einmal weisen viele Demenpatienten Schluckstörungen auf und haben durch Einschränkungen in ihrer Motorik Schwierigkeiten beim Trinken. So ist es kein Wunder, dass viele Demenzkranke Wasser generell ablehnen. Zum einen ist es selbst bei leichten Schluckbeschwerden schwer zu trinken und zum anderen fließt es auch schnell wieder aus dem Mund hinaus.

Besser bieten sich daher dickflüssige, süße Säfte, wie Orangen-, Pfirsich-, und Bananensaft an. Daneben kommen aber auch exotische Früchte wie Maracuja, Mango und Cranberry neben Ananas und Granatapfel infrage. Da manche Demenzkranke aber auf unbekannte Geschmacksrichtungen misstrauisch reagieren und diese ablehnen, bieten sich auch Säfte aus Äpfel, Birnen, Holunder und Johannisbeere besonders gut an.

Und dann gibt es noch die leckeren Smoothies. Sie lassen sich selbst mixen, sind cremiger als Säfte und zudem auch sättigend. Zubereitet werden können sie mit stillem Wasser, Mandel- oder Hafermilch oder mit Kokoswasser. Obendrein können sie mit Gewürzen wie Vanille oder Zimt verfeinert werden. Sie sind einfach in der Herstellung und können wegen ihrer Konsistenz bei Schluckbeschwerden auch gelöffelt werden – einfach ideal für Menschen mit Demenz.

Beide, sowohl Säfte als auch Smoothies, sind vollgepackt mit Vitaminen, wichtigen Mineralstoffen und gesundheitsfördernden Vitalstoffen. In ihren Zutaten unterscheiden sie sich eher wenig, mehr jedoch in ihrer Zubereitung. Während ein Saft ausgepresst wird, werden die Zutaten eines Smoothies in einem Mixer gemixt.

Mit ihnen lässt sich die Freude am Trinken bewahren. Die gesunden Inhaltsstoffe unterstützen eine ausgewogene Ernährung und stellen die Versorgung mit Vitaminen und Ballaststoffen sicher. Und zu guter Letzt, wird mit einem solchen Produkt, welches gerne getrunken wird, einem Flüssigkeitsmangel vorgebeugt.

 

Rezept für einen Erdbeer-Bananen-Smoothie

  •  2 Bananen
  • 180 g Erdbeeren
  • 150 g Naturjoghurt
  • 50 ml Milch

Zubereitung: Die Bananen aus der Schale lösen und die Erdbeeren waschen und putzen. Die Früchte kurz anfrieren lassen. Anschließend alle Zutaten in einen Mixer geben und miteinander gut durchmixen. Direkt servieren oder einen Spritzer Zitronensaft hinzugeben und kalt stellen.

 

Rezept für einen Birnen-Smoothie

  • 2 Bananen
  • 2 Birnen
  • 50 ml Orangensaft
  • 50 ml Wasser oder 4 Eiswürfel

Zubereitung: Die Birnen waschen und zerkleinern. Die Bananen von ihrer Schale befreien und ein wenig kleinschneiden. Sämtlich Zutaten in den Mixer geben und miteinander gut durchmixen. Darauf achten, dass die Birnenstücke vollständig zerkleinert werden. Anschließend den Birnen-Smoothie frisch servieren.

 

Mehr Informationen

Zurück