Desinfektionsmittel gegen Bakterien und Viren selber machen

11 März 2020

Pixabay alcohol gel 818254 1280Immer und überall kommen wir mit Keimen in Kontakt. Im Allgemeinen kommt unser Immunsystem damit gut zurecht. Daher sind Desinfektionsmittel im normalen Alltag als überflüssig anzusehen. Verbreiten sich jedoch gefährliche Viren - bei denen die Ansteckungsgefahr besonders hoch ist - können einige zusätzliche Hygienemaßnahmen hilfreich sein. Zu den wichtigsten Sofortmaßnahmen zählen gründliches und häufigeres Händewaschen und der Verzicht auf das Händeschütteln. Des Weiteren sollte man Ruhe bewahren und sich nicht von der allgemeinen Hysterie anstecken lassen.

Aber was ist zu tun, wenn man unterwegs keine Möglichkeit zum Händewaschen hat? Dann können Desinfektionsmittel durchaus hilfreich sein. Da aber das Coronavirus aktuell für Lieferengpässe bei Desinfektionsmittel sorgt, zeigen wir Ihnen wie Sie ein wirksames Desinfektionsmittel für Hände und Oberflächen nach einem Rezept der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit wenigen Zutaten einfach und schnell selbst herstellen können.

 

Um ein Liter DIY-Desinfektionsmittel herzustellen, werden folgende Zutaten benötigt:

Rezept 1

  • 830 ml Ethanol 96 %
  • 45 ml Wasserstoffperoxid 3 %
  • 15 ml Glycerin 98 %
  • 110 ml abgekochtes oder destilliertes Wasser

Rezept 2

  • 750 ml Isopropylalkohol 99,8 %
  • 45 ml Wasserstoffperoxid 3 %
  • 15 ml Glycerin 98 %
  • 190 ml abgekochtes oder destilliertes Wasser

 

Herstellung

Geben Sie die Zutaten nacheinander in der exakten Menge in einer verschließbaren Braunglasflasche und schütteln diese anschließend gut durch. Für den Hausgebrauch wird ein Teil dieser Lösung in eine kleine Sprühflasche umgefüllt.

Obige Zutaten sind in fast allen Drogerien und Apotheken erhältlich. Der Alkohol wirkt in dieser Konzentration antibakteriell sowie antiviral – auch gegen umhüllte Viren – und kommt daher auch in Krankenhäusern zum Einsatz. Das Wasserstoffperoxid verbessert die Haltbarkeit der Lösung, indem es einer bakteriellen Verunreinigung entgegenwirkt und das Glycerin schützt die Haut vor dem Austrocknen.

 

Anwendung – Mehr Sicherheit durch die richtige Anwendungstechnik

Geben Sie eine ausreichend große Menge der Lösung in Ihrer Hand und verreiben Sie das Desinfektionsmittel auf beiden Händen gründlich und zwar bis zur Handwurzel. Vergessen Sie dabei auch nicht die Handrücken, die Zwischenräume der Finger und die Daumen. Damit auch die Fingerkuppen benetzt werden, werden die geschlossenen Fingerkuppen in der gegenüberliegenden Handfläche verrieben. Damit die Lösung ihre optimale Anti-Keim-Wirkung entfalten kann, sollte das Desinfektionsmittel ca. 30 Sekunden lang verrieben werden.

 

Wichtige Hinweise

Das Mischen der Lösung ist vergleichsweise einfach. Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass man mit potentiell gefährlichen Materialien hantiert und entsprechende Vorsicht walten lassen. Empfehlenswert ist es, die DIY-Lösung am besten im Freien herzustellen. Da Ethanol und das fertige Desinfektionsmittel leicht entflammbar ist, sollte die Herstellung fernab von Hitze- oder Feuerquellen erfolgen.

  • Desinfektionsmittel sollten nur äußerlich angewendet werden.
  • Sie sind für Kinder unzugänglich aufzubewahren.
  • Augenkontakt sollte vermieden werden
  • Die Lösung sollte fern von Feuer und großer Hitze gehalten werden.

Zudem sollte man es mit der Anwendung nicht übertreiben. Händewaschen mit Seife ist stets die bessere Alternative, nicht nur für unsere Haut sondern auch für unser Immunsystem. Ein Großteil der Bakterien und Viren werden beim Händewaschen schon unschädlich gemacht und ein gewisser Kontakt mit Krankheitskeimen trainiert unser Immunsystem. Zudem schützen mache Bakterien auch unsere Haut. Trotz allem ist Hygiene nicht nur in der kalten Jahreszeit angesagt.

 

Tipp für die Oberflächenbehandlung

Das Desinfektionsmittel eignet sich auch zur Oberflächenreinigung. Die zu reinigenden Oberflächen werden hierzu gründlich benetzt und mit einem sauberen Lappen verteilt. Gebrauchte Lappen sind bei mindestens 60 Grad Celsius zu waschen.

 

Bitte beachten Sie!

Kein Desinfektionsmittel kann zu 100 Prozent alle Bakterien und Keime abtöten.

Da gekaufte Desinfektionsmittel die Haut besser vor Austrocknung schützen können sollte das selbst hergestellte Desinfektionsmittel nur als Notlösung dienen. Alternativ kann man aber auch ein Desinfektionsmittel mit weiteren pflegenden Zutaten herstellen. Auf der sicheren Seite ist man jedoch mit der WHO-Rezeptur.

Alternatives Rezept zur Herstellung eines Desinfektionsmittels mit pflegenden Zutaten

  • 650 ml Ethanol 96 %
  • 350 ml Aloe Vera Saft
  • Zwei bis drei Tropfen ätherisches Öl *
  • Einige Tropfen Vitamin E Öl

*) Ätherische Öle können die Haut reizen und zu allergischen Reaktionen führen. Wer sensible Haut hat, sollte hier Vorsicht walten lassen. Ansonsten verfügen ätherische Öle über antimikrobielle Eigenschaften und bieten neben einem angenehmen Aroma noch zusätzlichen Schutz gegen Viren und Bakterien. Als Zusätze eigenen sich beispielsweise Pfefferminzöl, Eukalyptusöl, Zitronenöl, Lavendelöl, Thymianöl, Rosmarinöl, Nelkenöl und Teebaumöl.

 

Mehr Informationen

Zurück