Wie sich Heuschnupfen und Coronavirus unterscheiden

11 April 2020

Pixabay meadow 123280 1920Die Tage werden länger und die Temperaturen steigen an. Endlich ist der Frühling da. Gewöhnlich sorgt das bei vielen Menschen für gute Laune. Doch mit dem Frühjahr startet auch die Pollensaison und Menschen mit Heuschnupfen zeigen allergische Reaktionen. Doch in diesem Jahr haben es Allergiker besonders schwer. Denn aufgrund des neuartigen Coronavirus ist vieles anders.

Gerade jetzt, wo viele Menschen Angst vor einer Corona-Infektion haben stellt sich bei auftretenden Symptomen plötzlich die Frage ob es sich um eine jährlich wiederkehrende Pollenallergie oder eine Covid-19 Erkrankung handelt. Letztendlich ähneln sich die Beschwerden. Doch bei genauerer Betrachtung sind deutliche Unterschiede erkennbar.

 

Der Hauptunterschied zwischen Heuschnupfen und Coronavirus

Während bei Heuschnupfen allergischer Schnupfen, eine verstopfte oder laufende Nase, Niesreiz, sowie juckende, wässrige oder geschwollene Augen im Vordergrund stehen, sind es bei einer Ansteckung mit einer SARS-CoV-2 Infektion Fieber und Husten.

In einer Sache unterscheiden sich die saisonal auftretende Allergie und die Covid-19 Infektion ziemlich deutlich voneinander: Das Coronavirus kann Fieber auslösen, eine Allergie jedoch nicht.

 

Mögliche Beschwerden bei Heuschnupfen

  • allergischer Schnupfen, verstopfte oder laufende Nase, Niesreiz (••••)
  • juckende, wässrige oder geschwollene Augen (••••)
  • trockener Husten (•••)
  • Kurzatmigkeit oder Atemnot (•••)
  • Müdigkeit (••)
  • Kopfschmerzen (•)

 

Mögliche Beschwerden bei Covid-19

  • Fieber (••••)
  • trockener Husten (••••)
  • Müdigkeit (••)
  • Atembeschwerden (in schweren Fällen) (••)

Zudem konnten Wissenschaftler feststellen, dass viele Patienten im Laufe der Erkrankung ihren Geschmacks- und Geruchssinn verlieren.

 

Erläuterung: fast immer (••••) – häufig (•••) – manchmal (••) – selten (•)

 

Wichtiger Hinweis

Die Informationen in diesem Artikel enthalten lediglich allgemeine Hinweise. Zur Abklärung eines gesundheitlichen Problems oder wenn Sie Sorgen haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt oder wählen Sie die Nummer 116 117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Zurück