Zecken - FSME-Risikogebiete nehmen in Deutschland zu

01 Mai 2021

pixabay tick 1440531 1920Hierzulande gibt es neue Gebiete, in denen die Gefahr für durch Zecken übertragene Hirnhautentzündung  (Meningitis) gestiegen ist. So wurden vom Robert-Koch-Institut (RKI) fünf neue Regionen als Risikogebiete für die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ausgewiesen.

Nach Angaben des RKI gelten aktuell 169 Stadt- und Landkreise als FSME-Risikogebiete. Personen, die in diesen Gebieten wohnen, arbeiten oder dort ihren Urlaub verbringen, wird von Fachleuten die Zecken-Impfung empfohlen. Gegen die vor allem im Frühsommer und Sommer auftretende Frühsommer-Meningoenzephalitis schützt eine aus drei Einzeldosen bestehende Impfung, die alle drei bis fünf Jahre aufzufrischen ist.

 

In welchen Gebieten droht die Hirnhautentzündung?

Neben fast ganz Bayern, Baden-Württemberg, sind auch Südhessen, das südöstliche Thüringen sowie weite Teile von Sachsen betroffen. Daneben befinden sich einzelne Gebiete in Rheinland-Pfalz, im Saarland, in Mittelhessen und mittlerweile auch in Niedersachsen.

In Bayern sind nur noch der Stadtkreis (SK) Augsburg, Landkreis (LK) Fürstenfeldbruck, SK München und SK Schweinfurt und in Baden-Württemberg der SK Heilbronn kein Risikogebiet.

Zu den fünf neuen Risikogebieten gehören LK Dillingen an der Donau (Bayern), LK Fulda (Hessen), LK Mittelsachsen (Sachsen), SK Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) und LK Weimarer Land (Thüringen).

Einzelne FSME-Risikogebiete befinden sich in:

  • Hessen
    LK Bergstraße, SK Darmstadt, LK Darmstadt-Dieburg, LK Fulda*, LK Groß-Gerau, LK Main-Kinzig-Kreis, LK Marburg-Biedenkopf, LK Odenwaldkreis, SK Offenbach, LK Offenbach

  • Niedersachsen
    LK Emsland

  • Rheinland-Pfalz
    LK Birkenfeld

  • Saarland
    LK Saarpfalz-Kreis

  • Sachsen
    LK Bauzten, SK Dresden, LK Erzgebirgskreis, LK Meißen, LK Mittelsachsen*, LK Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, LK Vogtlandkreis, LK Zwickau

  • Sachsen-Anhalt
    SK Dessau-Roßlau*

  • Thüringen
    SK Gera, LK Gera, LK Hildburghausen, LK Ilm-Kreis, SK Jena, LK Saale-Holzland-Kreis, LK Saale-Orla-Kreis, LK Saalfeld-Rudolstadt, LK Schmalkalden-Meiningen, LK Sonneberg, SK Suhl, LK Weimarer Land*

Neue Risikogebiete wurden in dieser Auflistung mit einem Stern (*) versehen.

Erkrankungen können aber auch außerhalb von Risikogebieten auftreten. Nur aus Bremen und Hamburg sind bislang keine dort erworbenen FSME-Erkrankungen bekannt. Seit einigen Jahren beobachten Fachleute, dass sich FSME-infizierte Zecken vom Süden in den Norden Deutschlands ausbreiten. Zudem sorgen milde Winter dafür, dass Zecken schon früh im Jahr aktiv werden.

 

Anstieg der FSME-Erkrankungen

Dem RKI wurden im Jahr 2020 Jahr 704 FSME-Erkrankungen gemeldet. Seit Beginn der Datenerfassung im Jahr 2001 ist dies ein neuer Rekordwert. Diese Höchstmarke stellt nicht nur die höchste Anzahl von Erkrankungen dar sondern beträgt auch mehr als das Doppelte des jährlichen Durchschnittswertes.

Im Jahr 2019 lag die Zahl der gemeldeten FSME-Erkrankungen noch bei 444 und im bislang fallstärksten Jahr 2018 bei 583.

 

Mehr Informationen

-           Zecken: Gefährliche Blutsauger

Zurück