Einheitliche Notrufnummer für ärztlichen Bereitschaftsdienst

01 Mai 2012

Fotolia 67462524 MSeit dem 16. April steht bundesweit erstmals eine einheitliche und kostenlose Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst bereit.

Unter der Telefonnummer 116 117 sollen Anrufer bei dringenden, aber nicht lebensbedrohlichen  medizinischen Problemen in der Nacht, an Wochenenden und an Feiertagen schnell und ohne aufwändige Suche nach regional unterschiedlichen Telefonnummern direkt mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst vor Ort verbunden werden.

Die Nummer funktioniert ohne Vorwahl, gilt bundesweit und ist kostenlos - unabhängig davon, ob Sie von zu Hause über das Festnetz oder unterwegs mit dem Mobiltelefon anrufen.

Die neue Notrufnummer löst damit die deutschlandweit mehr als 1.000 verschiedenen Rufnummern für den ärztlichen Bereitschaftsdienst ab. Vorerst behalten die bekannten regionalen Rufnummern für den Bereitschaftsdienst ihre Gültigkeit. Doch die aufwändige Suche nach der richtigen regionalen Notrufnummer gehört ab sofort der Vergangenheit an.

Zuständig ist der ärztliche Bereitschaftsdienst dann, wenn es sich um eine Erkrankung handelt, mit der man normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würde, aber die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag aufgeschoben werden sollte.

Der ärztliche Notdienst oder Notfalldienst ist nicht zu verwechseln mit dem Rettungsdienst, der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet. Dieser ist weiter unter dem Notruf 112 zu erreichen und hilft bei Notfällen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und schwere Unfälle.

Und bei akuten Problemen mit den Zähnen ist weiterhin der zahnärztliche Bereitschaftsdienst in der jeweiligen Region zu kontaktieren.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst wird von den Kassenärztlichen Vereinigungen gemeinsam mit den niedergelassenen Ärzten organisiert und finanziert. Er versorgt sowohl Kassen- als auch Privatpatienten.

Deutschland ist laut der Kassenärztlichen Bundesvereinigung das erste EU-Land, welches diese einheitliche Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst eingeführt hat. Die neue Notrufnummer ist in den ersten Wochen noch nicht überall zu erreichen. So sind anfangs noch einige Regionen Deutschlands ausgenommen. Baden-Württemberg, das Saarland und Teile von Rheinland-Pfalz und Hessen folgen später.

Weitere Informationen zur neuen Notrufnummer können Sie im Internet unter www.116117info.de finden.

Zurück