Naturkosmetische Systempflege für reife Haut - Damit die Haut im Alter jung bleibt

01 Juli 2018

Trustagents NaturkosmetikDie reife Haut hat so ihre Ansprüche. Äußere Einflüsse und Veranlagungen spielen eine große Rolle, wenn es darum geht, welche Produkte sie benötigt. Die Bedürfnisse ändern sich aber auch im Laufe des Lebens immer wieder, feuchtigkeitsspendende Cremes, Anti-Aging-Cremes oder stärkende, nicht rückfettende Cremes – ja nach Typ und Alter müssen andere Pflegeserien ran an die Haut.

 

 

Am besten man stimmt dabei die Pflegeprodukte aufeinander ab, um eine bestmögliche Wirkung zu erzielen. Diese Vorgehensweise bezeichnet man als Systempflege und warum diese gut ist für die Haut, hat verschiedene Gründe.

 

Warum sollte man eine Systempflege verwenden?

Wer im Alter auf seine Ernährung und Gesuchtheit achtet, kann somit Alterungsprozessen der Haut aktiv entgegenwirken. Beispielsweise kann der Verzehr von Lebensmitteln mit Omega-3-Fettsäuren sehr sinnvoll sein um langfristig die Haut jung zu halten. Dennoch ist es von Vorteil auch mit Hilfe von Naturkosmetik das Altern der Haut zu verlangsamen. In der Kosmetik sind ganze Systempflegeserien nicht unbekannt. Auf boerlind.com findet man solche Serien, abgestimmt auf den jeweiligen Hauttyp. Tagespflege, Pflege für die Nacht und spezielle Cremes für die Augen gehören ebenso dazu wie Reinigungsgele und Gesichtswasser.

Die Idee, die hinter diesen aufeinander abgestimmten Produkten steht, ist es, die Haut rein und gepflegt zu halten, aber mit Produkten, sie sich ergänzen. Individuelle Produkte können zwar ebenso zur Pflege verwendet werden – Produkte, die Hand in Hand arbeiten sind aber effektiver.

Vor allem empfindliche Haut oder reife Haut, die nicht mehr so schnell regeneriert, wird langfristig mit Pflegeserien verbessert, da es immer einen Hauptwirkstoff gibt, der in allen einzelnen Produkten der Serie enthalten ist.

 

Chemische Zusatzstoffe oder Naturkosmetik – was besser ist

Der Hauptwirkstoff kann sich dabei von Hersteller zu Hersteller unterscheiden. Einige setzen auf natürliche Hauptbestandteile wie Blätterextrakte, Öle oder Urea. Andere vertrauen eher auf chemische Zusatzstoffe wie Silikone, Salicylsäure oder Anti-Aging-Seren.

Manchmal finden sich auch beide Varianten nebeneinander in einem Produkt und die Naturstoffe wirken unterstützend mit den Wirkstoffen aus dem Labor.

Naturkosmetik hat dabei meist den Vorteil, dass sie weniger allergische Reaktionen hervorruft, es kann aber sein, dass es länger dauert, bis der gewünschte Effekt eintritt.

Schnell Abhilfe schaffen eher chemische Ingredienzen, die Wirkung hält nach Absetzen der Produkte aber nicht so lange nach.

Oft sind in Reinigungsprodukten chemische Tenside enthalten, die die Haut auf Dauer austrocken, dagegen helfen auch beigesetzte Pflanzenöle recht wenig. Die Haut wird immer schuppiger, vor solche, die sowieso zu Trockenheit neigt, leidet unter Tensiden zusätzlich.

Und nicht zuletzt spielt die Nase eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, sich lieber für Naturkosmetik zu entscheiden. Natürliche Duftstoffe sind meist dezenter als chemische Duftstoffe, Diese sind sehr aufdringlich und vordergründig und können natürlich auch zu einer Kontaktallergie führen.

 

Die beste Wahl für reife Haut

Pflegeserien auf Naturbasis sind die beste Wahl, um reife Haut zu pflegen. Es dauert etwas bis sich die Haut an sie gewöhnt hat, vielleicht treten zu Anfang auch Irritationen auf. Doch am Ende wirken natürliche Inhaltsstoffe gezielter, langanhaltender und schonender als chemische Zusatzstoffe. Dennoch ist es wichtig sich genau anzuschauen, was in den jeweiligen Produkten enthalten ist. Der Begriff „Naturkosmetik“ ist nicht geschützt, daher ist nicht immer nur Natur drinnen, wo Naturkosmetik drauf steht.

Zurück