Jetzt den eigenen Impfschutz prüfen

15 Oktober 2010

Impfungen - das ist doch was für Kinder. So denken viele Menschen jenseits der 50. Auf den Schutz gegen Diphtherie, Tetanus, Gürtelrose, Keuchhusten und bakterielle Lungenentzündung sollte man aber auch im höheren Alter keineswegs verzichten.

Insbesondere vor dem Hintergrund, dass Infektionskrankheiten bei älteren Personen oft schwerer und gefährlicher verlaufen als bei jüngeren Menschen.

Damit das Immunsystem seinen Schutz aufrechterhält, muss es an den Erreger erinnert werden. Daher müssen diese Impfungen regelmäßig aufgefrischt werden. So bleibt das Immunsystem gegen gefährliche Krankheitserreger gut gewappnet.

Da nun die kalte Jahreszeit naht und damit das Gripperisiko wieder steigt, empfiehlt die Ständige Impfkommission allen Menschen über 60 Jahren sowie Kindern und Erwachsenen mit chronischen Erkrankungen ohnehin, sich gegen die Virusgrippe immunisieren zu lassen.

Vielleicht ist das ja auch eine gute Gelegenheit um den generellen Impfschutz überprüfen zu lassen.

Mehr Informationen rund um das Thema Impfen bietet die Broschüre „Impfschutz für die besten Jahre“. Beim Deutschen Seniorenring e.V. kann sie unter www.seniorenring.de kostenlos herunter geladen werden.

Zurück