Gesetzliche Krankenkassen bieten bessere Leistungen als Privatversicherungen

01 Januar 2019

Pixabay wartezimmer 2765973 1920Bislang haben sich gesetzliche Krankenversicherte als Patienten zweiter Klasse gefühlt. Dies insbesondere, wenn sie lange Wartezeiten auf einen Arzttermin in Kauf nehmen mussten, während Patienten mit einer Privatversicherung in den Arztpraxen vorgezogen wurden und obendrein vermeintlich auch noch bessere Leistungen erhielten. Doch wie eine neue Versicherungsstudie herausgefunden hat, besteht hierfür kein Grund mehr.

Zu diesem Resultat kommt eine von der Grünen-Bundestagsfraktion in Auftrag gegebene Untersuchung, die das Beratungsunternehmen PremiumCircle durchgeführt hat. Sie verglichen die Leistungen und die Tarife von gesetzlichen und privaten Krankenkassen und kamen zu dem Fazit, dass gesetzliche Krankenversicherungen selbst in Premiumtarifen bessere Leistungen als private Versicherungen bieten. Letztendlich hatten gesetzliche Krankenversicherte gegenüber den Privatpatienten wesentliche finanzielle Vorteile.

Für die Untersuchung wurden 103 Mindestkriterien - 100 davon sind Bestandteil des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenversicherung - festgelegt, die nach Meinung der Studienleiter eine Krankenversicherung abdecken sollte. Hierzu gehörten unter anderem die ärztliche Versorgung in den Arztpraxen und Kliniken, die Versorgung mit Medikamenten, Impfungen, Zahnbehandlungen, Präventionen als auch angebotene Kuren und Reha-Behandlungen. Zusätzlich aufgenommen wurden höhere Leistungen beim Zahnersatz und eine Kostenübernahme bei Brillen ohne Altersbeschränkung. Nach Ansicht der Studienleiter gehören solche Merkmale einfach zu einer umfassenden Krankenversicherung.

Während bei der gesetzlichen Krankenversicherung lediglich nur drei Prozent der als unverzichtbar definierten Mindestanforderungen nicht erfüllt wurden, waren es bei den Toptarifen der privaten Versicherungen im Schnitt ganze 27 Prozent.

 

Gesetzliche Krankenversicherte genießen bessere finanzielle Unterstützung als private Versicherte bei:

  • Kuren und Rehabiliation
  • der Palliativversorung
  • der häuslichen Krankenpflege
  • der Psychotherapie
  • bei Impfungen

 

Privat Krankenversicherte profitieren hingegen in folgenden Bereichen:

  • schnellere Terminvergabe
  • beim Zahnersatz wird ein größerer Teil der Kosten übernommen
  •  Einbettzimmer im Krankenhaus sind in der Kassenleistung inkludiert

 

Letztendlich kommen die Leiter der Versicherungsstudie zu dem Ergebnis, dass gesetzliche Krankenversicherte durchaus einen umfangreicheren Schutz als privat Krankenversicherte genießen.

 

Mehr Informationen

Zurück